Atelier Huffer Wenzel





Kunstmuseum, San Sebastian

 
Die baskische Stadt Donastia-San Sebastian wurde zur Kulturhauptstadt 2016 gewählt und ist gerade dabei in Kultur- und Bildungsbauten zu investieren. Westlich der Altstadt erstreckt sich als weitläufiger Bogen die Bucht „La Concha“ und bildet ihren Abschluss mit den „Peine del Vientos“ - den „Windkämmen“ - einer Arbeit des in San Sebastian geboren Künstlers Eduardo Chillida. Auf der anderen Seite wird der historische Stadtkern vom weniger repräsentativen Stadtstrand „Zurriola“ begrenzt, dessen Aufwertung Ende der 80-er Jahre mit Rafael Moneo ́s Kursaal begann. Als entsprechenden Abschluss am östlichen Ende wird nun ein Kunst- und Skulpturenmuseum vorgeschlagen. Das Museum bildet den Abschluss einer neuen, vom Rathaus ausgehenden Uferpromenade mit klar definierten städtischen Räumen. Eine Abfolge von Solitärbauten wie Rathaus, Opernhaus und Kursaal bespielt und belebt die neue Stadtachse, dessen urbanes Ende das Kunstmuseum bildet.

Das Gebäudevolumen spielt mit den für die spanische Stadterweitungen typischen gerasterten Blockstrukturen und stellt eine Dualität und Wechselwirkung mit dem Kursaal von Rafael Moneo her. Der punktförmige Soliätr ist dem Meer zugedreht und definiert so einen Museumsvorplatz sowie den Abschluss der Uferpromenade mit Blick auf die Stadt. Das Museum stellt sich als perfekter Würfel mit einer Kantenlänge von 45m dar und verzahnt sich mit seinen blockartigen Öffnungen mit Stadt, Berg und Meer.

Geprägt wird das Grundstück durch die starke Brandung und Kraft des Atlantiks. Dieser Urgewalt der Natur stemmt sich ein blockhaftes, massives Gebäude entgegen und versucht wie ein Fels in der Brandung den Menschen und der Kunst Schutz und Halt zu geben. In Anlehnung historischer Burgen und Schlösser entsteht ein kraftvolles Gebäude, welches Ruhe und Dauerhaftigkeit ausstrahlt und fest in der Kultur der Region verankert ist.




Projekt

2. Semester Master
Universität Stuttgart
Sommersemester 2015
Institut für öffentliche Bauten und Entwerfen
Michael Ragaller, Dorothee Riedle